Samstagsspielen

Natürlich spielen wir nicht nur alle 14 Tage an einem Dienstag, sondern auch noch an anderen Tagen unter der Woche oder am Wochenende. Bis auf unsere, leider in letzter Zeit selten gewordenen Descent Runden schreibe ich nicht explizit darüber, denn schließlich geht es in erster Linie ums Spielen und nicht ums Darüber Schreiben. Doch da keine Regel ohne Ausnahme ist, diesmal doch ein paar Worte.

Small World, 2-5 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 40-80 MinutenZu viert haben wir uns gestern um den Spieltisch versammelt und sind über sechs Stunden unserer Spielsucht nachgekommen. Begonnen haben wir mit Small World (Asmodee). Nach kurzer Regelerklärung konnte es auch schon losgehen. Wobei ich mich immer noch frage, was genau denn Wald-Wassermänner sind. Lass ich mein Volk noch eine Runde leben oder lieber jetzt schon untergehen? Welche Möglichkeiten bieten sich mir noch auf dem Spielfeld? Das waren nur einige Fragen, die uns immer wieder in den Kopf kamen.

NachDominion, 2-4 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 60 Minuten diesem doch etwas kriegerischen Spiel ruhten wir uns bei einer Runde Dominion (Hans im Glück) aus. Doch da wir uns für Interaktion entschieden hatten, waren so Karten wie Spion und Dieb enthalten, die auch eifrig genutzt wurden. Nur ein Burggraben konnte einem da weiterhelfen. Was für ein Wunder, dass dieser auch recht schnell ausverkauft war. So ganz friedlich war Dominion also auch nicht.

 

Blue Moon City Blue Moon City, 2-4 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 60 Minutenaus dem Kosmos Verlag wurde als nächstes  Opfer auserkoren. Auch hier wurden zunächst die Regeln erklärt.Dann konnte es mit dem Wiederaufbau der Stadt auch schon losgehen. Die Gebäude wuchsen in den Himmel, das Wohlgefallen der Drachen wurde gesichert und Opfer am Obelisken dargebracht. Schließlich erstrahlte große Teile Blue Moon Citys wieder im alten Glanz und wir hatten einen Sieger gefunden.

 

MittlerweileStona Age, 2-4 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 60-90 Minuten war es kurz nach zehn. Wir hatten also schon vier Stunde gespielt. Aber noch war Energie vorhanden. Etwas kleines sollte es sein. Nach einigem Hin und Her entschieden wir uns für Stone Age (Hans im Glück), trotz (oder gerade wegen?) der Warnung, dass es wohl mit einer Stunde nicht getan sei, da ja die Spielregeln noch erklärt werden mussten. Und es kam wie es kommen musste. Es wurden Bäume gefällt und Gold geschürft, letztendlich auch Hütten gebaut und die Bevölkerung versorgt. Weitere zwei Stunden sind wie im Flug vergangen. 

Das Fazit des Abends? Es hat Spaß gemacht! Small World und Stone Age sind immer noch meine Favoriten, auch Blue Moon City ist durchaus ein Spiel wert, Dominion dagegen muss ich nicht haben, ab und an ein Spiel ist in Ordnung, aber nicht bei jedem Spieleabend. Aber Geschmäcker sind zum Glück ja verschieden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok