40. Inoffizieller Königshardter Spieleabend

Banner Königshardter Spieleabend
 

Eine Woche vergeht doch recht fix. Zumindest wenn man zurückblickt. Wartet man hingegen, können diese sieben Tage schon endlos erscheinen. Unsere Urlauberin war auch endlich wieder anwesend, so dass wir gestern Abend zu viert um den Spieltisch saßen. 

Die Abenteurer, 2-5 Spieler, In bester Indiana Jones Manier begaben wir uns zunächst als Die Abenteurer (Pegasus Spiele) in den Tempel des Chac. Es galt mannigfaltigen Gefahren zu trotzen: Wänden, die sich bewegten und einen zermalmen konnten; eine riesige, rollende Kugel, die einen zerquetschen könnte; Fallen in der Lava und auch der Fluss ist nicht so harmlos wie er aussieht. Die rollende Kugel wird nur vom Ausgang gestoppt, doch hat man diesen nicht rechtzeitig erreicht, ist man für immer im Tempel gefangen. Leider gab es doch den einen oder anderen Unfall. Zweimal war es Unbesonnenheit beim Überqueren des Lavafeldes und einen Held verließen im Fluss die Kräfte, so dass ihm der Wasserfall schließlich zum Verhängnis wurde. Doch anscheinend waren die Götter auf Seiten der Helden und gestatteten den Ersatzhelden den Zutritt. Es zeigte sich, dass Helden, die recht früh im Spiel "ersetzt" wurden, nicht nur eine reelle Siegchance hatten, sondern diese auch wahrnahmen, während der zuletzt gekommene Held im Tempel zurückbleiben musste. Es wird mit Sicherheit nicht unser letzter Besuch im Tempel des Chac gewesen sein.

Asara, 2-4 Spieler, ab 9 Jahren, ca. 45-60 Minuten

Als nächstes kam Asara vom Ravensburger Spieleverlag auf den Spieltisch. Auch diesmal wurden als erstes die Regeln erklärt, da unsere Urlauberin auch wieder mit dabei war. Im Gegensatz zur letzten Woche kamen diesmal die "Profiregeln" zum Zug. Neben Karten ausspielen, Turmteile kaufen, Karten ausspielen, Türme bauen, Karten ausspielen, Geld bekommen war es diesmal auch möglich, mit Hilfe einer ausgespielten Karte zwei andere Karten zu bekommen, ebenso wie der Kauf "leuchtender Fenster". Bei Asara merkte man deutlich den Wissensvorsprung der "alten Hasen". Allerdings stellte sich heraus, dass man auch mit nur einer Turmfarbe nicht allzuweit hinten landet, zumindest wenn man die "Höchster Turm" Wertung und die "Höchste Schwarze Türme" Wertungen gewinnt, während sich der Rest die Punkte meist teilen musste. Auch Asara wird unseren Spieltisch sicher weiter bevöllkern.

Himmel, A... und Zwirn!, 3-6 Spieler, ab 8 Jahre, ca. 15-20  
Minuten Zum Abschluss gab es einmal mehr ein kleines, lockeres Kartenspiel. Wieder einmal war unsere Wahl auf Himmel, A... und Zwirn!, ebenfalls vom Ravensburger Spieleverlag, gefallen. Zwei Karten werden zu Beginn auf dem Tisch ausgelegt, über eine Karte kommt die "Himmel, A... und Zwirn-Karte". Zusätzlich wird noch eine Karte ausgelegt, die die Spielrichtung festlegt. Jeder Spieler bekommt fünf Karten auf die Hand, und muss nun jeweils eine Karte ausspielen (und natürlich wieder nachziehen). Die jeweils ausgespielten Karten werden unterhalb der Startkarten ausgelegt und müssen mit ihrem Wert auch darunter sein. Der Trick bei der Sache ist, dass der Wert der Karte aber auch höher sein muss als der Wert der bereits zuvor ausgelegten Karte, auf die man seine Karte ablegen möchte. Kann man keine Karte ausspielen, so muss man die durch die "Himmel, A... und Zwirn-Karte" gekennzeichneten Karten an sich nehmen und als Misthaufen auslegen. Wer am Ende des Spiels die wenigsten Karten gesammelt hat, gewinnt das Spiel. Doch es gibt noch einige Sonderkarten im Spiel, die einen vielleicht retten können. Spätestens während des Spiels weiß jeder, warum das Spiel so heißt wie es heißt. Wie immer bei diesem Spiel kam es sehr oft zu schadenfrohem Gelächter.

Auch dieses Mal müssen wir nur eine Woche auf unseren nächsten "großen" Spieleabend warten. Am 12.10.2010, findet unser 41. Inoffizielle Königshardter Spieleabend statt. Anmeldungen wie immer im U-N-F-U-G Forum.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok