38. Inoffizieller Königshardter Spieleabend

Banner Königshardter Spieleabend
 

Den gestrigen Spieleabend kann man mit zwei Worten zusammenfassen: Einfach Tierisch! Zu viert haben wir uns zunächst um den Spieltisch versammelt. Eigentlich eine ideale Spielerzahl, wenn man nicht die Stammgäste unseres Spieleabends vermissen würde. Aber beim nächsten Treffen sind wir hoffentlich wieder einmal vollzählig.

Ziegen Kriegen, 3-6 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 15 Minuten Als Einstieg, quasi zum wach werden, haben wir uns näher mit Ziegen beschäftigt. Ziegen Kriegen (Amigo Spiele) hieß das kleine Stichspiel. Nett gestaltete Spielkarten waren aber nicht das einzige Positive. Durch ausgelegte Hügelkarten (der Name Inselkarte wäre viel treffender) wird während des Spiels ein bestimmtes Ziegen-Limit festgelegt. Jede Ziegenkarte hat einen Zahlenwert und einen Ziegenwert. Der Spieler mit dem höchsten Zahlenwert der Runde bekommt den Stich, der mit dem niedrigsten Wert darf eine Inselkarte Hügelkarte auslegen. Nach acht Runden werden die gesammelten Ziegen gezählt und mit dem Limit verglichen. Denn nur wer unter dem Limit bleibt, bekommt Punkte. In dieser Runde ist Ziegen Kriegen sehr gut angekommen und wird sicher noch öfter gespielt werden.

Antler Island, 3-4 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 35 - 45 Minuten Mit Antler Island (Fragor Games) blieb es tierisch. Allerdings wechselte die Gattung. Aus Ziegen wurden Hirsche. Auf einer kleinen, idyllischen Insel waren die Hirsche auf Brautschau, denn es war gerade Brunftzeit. Fressen, Hirschkühe beglücken und das Geweih wachsen lassen waren die vorrangigen Ziele der Herren. Um das Ziel, in diesem Fall 10 Hirschkühe  beglücken, zu erreichen, musste allerdings auch der ein oder andere Machtkampf bestritten und gewonnen werden. Auffällig war, dass die Spieler ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch auf die Hirschkühe fixiert waren und ihre Stiere selbst dann in Kämpfe mit dem Nebenbuhler schickten, wenn vorher schon feststand, dass dieser nur verloren werden konnte. 

Haste Bock? 2-4 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 45 Minuten

Da aller guten Dinge drei sind, waren wir beim dritten und letzten Spiel des Abends, Haste Bock? vom Zoch Verlag, der deutschen Neuauflage von Shear Panic (Fragor Games), auch nur noch zu dritt am Spieltisch. Ziel des Spiels ist es, die eigenen Schafe (jeder Spieler besitzt zwei) möglichst erfolgreich auf der Spielwiese zu bewegen. Die Bewegung der Schafe wird durch das Ausspielen von Karten gesteuert. Zu Anfang bringt es am meisten Punkte, wenn die eigenen Schafe nebeneinander stehen, in der nächsten Spielphase wird derjenige belohnt, der seine Schafe am nächsten zu Roger, dem Herzensbrecher am Weiderand, steuert. Doch schon in der nächsten Phase ist es wichtig, so nah wie möglich bei Thea, dem schwarzen Schaf zu sein. Den Abschluss bildet die Flucht vor Jaques, dem Frisör. Einstimmig war unsere abschließende Meinung, dass wir auch diese Spiel viel zu selten spielen. 

Es war zwar noch nicht allzu spät, aber da Wecker ja bekanntlich unerbittlich sind, haben wir kein weiteres Spiel mehr begonnen, sondern uns noch ein wenig dem Small Talk hingegeben.

Bereits nächste Woche steht der nächste Termin zum Spielen an. Der 36. Inoffizielle Königshardter Spieleabend findet am 28.09.2010, wieder um 19:30 statt.  Anmeldungen wie immer im U-N-F-U-G Forum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok