Spiel 2016 - Die vergessene Halle

Banneressen

Eigentlich wollte ich ja diesen Bericht schon am Montag schreiben, aber das reale Leben war etwas anderer Meinung. Aber immerhin habe ich am Montag noch die Sonntagsfotos bearbeitet und in die Fotogalerie verfrachtet, so dass zumindest das Thema Fotos von der SPIEL 2016 schon abgeschlossen ist.

Wenn man Sonntags um kurz nach 12 Oberhausen verlässt, ist man tatsächlich 40 Minuten später im Parkhaus an der Messe Essen. Zuvor war nämlich ein längerer Spaziergang mit unserem Hund angesagt, schließlich sollte dieser auch etwas vom strahlenden Sonnenschein haben.

Natürlich stand die "vergessene" Halle 4 als erstes auf unserem Programm. Von den Perlsacktieren, die dort auch zu finden sind, haben wir am Freitag sogar Fotos gemacht, also waren wir doch in der Halle gewesen. Sind aber beim Blick nach rechts auf die Stände der gebrauchten Spiele auf einen Trip in die Vergangenheit geraten. Halle 4, alles nur Stände mit gebrauchten Spielen, müssen wir jetzt nicht durch, wo es doch noch die "neuen" Hallen gibt. Nun ja, das war ein Fehler gewesen.

In Halle 4 war das Angebot auch bunt gemischt. Alte traditionelle Spiele wie Go und Schach waren dort zu finden.

Sonntag97
Go

Sonntag34
Schach (Ultraschach)

Ich kenne die Schachregeln und habe in meiner Jugend selbst Schach gespielt, aber beim Zuschauen ist mir fast schwindelig geworden. Die Züge wurden so schnell durchgeführt, dass ich kaum sehen konnte ob eine Figur überhaupt richtig geführt wurde; und dabei haben die beiden noch das Auge für das Gesamtbild gehabt, schließlich ging es jedem um den Sieg.

Sonntag26
Cottage Garden

Auch die Edition Spielwiese war in dieser Halle zu finden und ein Exemplar Cottage Garden (Uwe Rosenberg) wechselte seinen Besitzer. An der Kasse durfte ich mir anhören, dass eine Katze für den Fehldruck verantwortlich sei und man vor dem ersten Spiel die eigenen Bastelkünste testen müsse. Ob hier ein Psychologe für die Erklärung zuständig war oder es tatsächlich eine schuldige Katze gibt kann ich nicht sagen.

Sonntag66
Aurimentic

Sonntag68
Aurimentic

Ein paar Meter weiter ist uns Aurimentic von Nikolaus R. Friedrich aufgefallen. Schuld sind allein die Tannenbäume!  Sowohl Stefan als auch mich hat Aurimentic optisch sofort angesprochen. Da der Geräuschpegel am Sonntag in Halle 4 moderat war, haben wir uns das Spiel auch erklären lassen. Kaufen oder nicht kaufen war anschließend die Frage, schließlich sollte es 45 Euro kosten, und für mich ist das schon ein heftiger Preis für ein Spiel, auch wenn es das allein vom Material her sicher wert ist. Drei Stunden und einige Meter später haben wir uns dann doch zum Kauf entschieden. Somit ist Aurimentic das teuerste Spiel, das wir dieses Jahr gekauft haben.

Sonntag142
40320 Teile sollten es sein

Eigentlich hätten nicht so viele freie Stellen in dem Puzzle sein dürfen, aber einige Besucher haben  wohl ein paar Teile als Erinnerung mit nach Hause genommen, statt sie fertig gepuzzled in das große Gesamtwerk auf dem Tisch einzufügen. Zumindest habe ich diese Information von einem Mitarbeiter gehört.

Auch wenn ich am Sonntag öfter das Schild "Ausverkauft" bzw. "Sold Out" gesehen habe, und auch schon der eine und andere Stand verlassen und abgeräumt vor mir lag, war der Besuch doch insgesamt viel entspannter als am Freitag zuvor.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok