City Alarm

CityAlarm01Es hat schon ein wenig gedauert, bevor ich begriffen habe, dass dieses Spiel von LEGO City Alarm heißt. Verwirrt hatte mich der Schriftzug CITY, der sich ja auf allen Schachteln der City-Themenwelt befindet. 

Das Bild auf dem Cover zeigt zwei überdimensionale Minifigs, genauer gesagt einen Dieb und einen Polizisten, die natürlich City Alarm spielen. Zu erkennen ist ein Stadtparcour in dem Diebe und Polizisten unterwegs sind. Auch die technischen Daten (2-4 Spieler, ab 6 Jahren, ca. 10-20 Minuten) sind auf der Vorderseite der Schachtel, ebenso wie auf drei Seiten, zu finden.

CityAlarm02Auch auf der Rückseite der Schachtel ist das Spielfeld abgebildet, daneben kleine Bilder, die weitere Details zeigen, so dass man jetzt schon einen guten Überblick über das Spielmaterial bekommt. Verbrecherjagd in den Straßen von LEGO City! Können die Diebe auf Beutetour gehen, ohne den Alarm auszulösen? Oder schnapppt die Polizei sie rechtzeitig und steckt sie ins Gefängnis? Wer gewinnt: Diebe oder Polizisten? Soweit der Spielablauf in Kurzform! Auch der Inhalt wird aufgelistet: 1 LEGO Würfel zum Zusammenbauen, 6 LEGO Microfiguren, 240 LEGO Elemente, 1 Bauanleitung, 1 Spielanleitung. Sämtliche Informationen liegen in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch vor.

Material und Spielregel
CityAlarm03
In der Schachtel selbst erblickt man einige Tüten mit Legoteilen, den LEGO Würfel sowie die Spielanleitung und die Bauanleitung. Die Bauanleitung erklärt Schritt für Schritt, wie das Spielfeld City Alarm zusammengebaut wird. Hier findet man auch jedes einzelne Bauteil mit seiner Teilenummer aufgelistet.

Die Spielanleitung beinhaltet die üblichen Themen: Spielziel, Spielvorbereitung, Spielablauf, Spielende. Zusätzlich gibt es noch einen Abschnitt, in dem erklärt wird, wie die Spielregeln verändert werden können. Sämtliche Erklärungen im Regelheft sind gut verständlich und werden durch kleine Grafiken ergänzt. Das kleine Heftchen beinhaltet nicht nur die Spielregel in Deutsch, sondern auch in Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch.

Spielziel
Diebe und Polizisten spielen gegeneinander. Die Diebe gewinnen, wenn es ihnen gelingt zehn Geldstapel zu stehlen. Die Polizisten dagegen gewinnen, sobald sie alle Diebe gefangen haben.

Spielvorbereitung
CityAlarm06Vor dem ersten Spiel muss noch City Alarm gemäß Bauanleitung aufgebaut werden. Dies bereitet keine Probleme, nur eine Kombination aus ungeschickten Händen und absoluter LEGO-Unerfahrenheit könnte zu Schwierigkeiten führen. Beim ersten Aufbau werden auch die Spielfiguren, die farbigen Microfiguren, mit "eingebaut". Auch der Würfel, die Bewegungssteine sowie Geld und Hubschrauber müssen zusammengebaut werden. Aber all dies wird ausführlich in der Bauanleitung beschrieben.

Vor jedem Spiel müssen die Spieler entscheiden, wer Diebe und wer Polizisten spielt. Die Bewegungssteine werden gemischt und mit den bedruckten Seiten nach unten neben das Spielfeld gelegt. Auch Geldscheine, Helikopter und Würfel sollten bereit liegen.

Spielablauf
Bei City Alarm beginnen immer die Diebe. Diese nehmen zunächst einen Bewegungsstein und ziehen einen beliebigen Dieb um genau diese Anzahl weiter. Wenn der Dieb vor einem Gebäude stehen bleibt, wird gewürfelt. Je nach Würfelsymbol gibt es nun zwei, einen oder keinen Geldschein, auch ob der Helikopter fliegt steht nun fest. Der Spieler der Polizisten legt fest, auf welches Gebäude der Helikopter gesetzt wird. Ein Gebäude auf dem sich der Helikopter befindet ist vor Dieben geschützt.

Auch die Polizisten, oder besser gesagt der entsprechende Spieler, nimmt zunächst einen Bewegungsstein. Nun wird genau ein Polizist um die angegebenen Schritte bewegt. Endet die Bewegung auf einem Feld mit einem Dieb, so wird dieser gefangen und landet im Gefängnis, steht für den Dieb-Spieler also nicht mehr zur Verfügung.

Wenn keine Bewegungssteine mehr zur Verfügung stehen, kommen alle bisher verteilten wieder zurück und werden gemischt.

Das Spiel endet mit dem Sieg der Diebe, wenn diese 10 Geldstapel gestohlen haben, oder mit dem Sieg der Polizisten, wenn alle Diebe im Gefängnis gelandet sind.

CityAlarm04 CityAlarm05 CityAlarm07

Fazit
Für Freunde der LEGO Steine ist bereits der Aufbau ein Vergnügen. Immerhin müssen ca. 240 Elemente, die teilweise recht klein sind, zusammen gesetzt werden. Für weniger Geübte kann das schon recht fimmelig sein, Bauprofis werden wohl eher vom häufigen Blättern genervt sein, da der Zusammenbau in recht kleinen Schritten beschrieben wird. Das Spielfeld lässt sich ohne Demontage wieder in der Schachtel verstauen.

Die Spielregeln sind einfach und verständlich beschrieben, im Anleitungsheft benötigt der deutsche Text trotz erläuternder Bilder gerade mal drei Seiten, wobei der eigentliche Spielablauf mit einer Seite auskommt.

City Alarm ist schnell erklärt und schnell gespielt, somit auch für Unruhegeister geeignet. Voraussetzung ist, dass die Spieler bis sechs zählen können.

Das Glück entscheidet eher über die Höhe der Beute als über die gelaufenen Schritte, denn die Auswahl der Bewegungen wird durch das Wegnehmen eines Bewegungsteines immer weiter eingeschränkt. Nur in jeder achten Runde werden es wieder mehr. Da nur auf einer Seite des Würfels kein Geldschein abgebildet ist, gibt es fast immer Beute.

Das Aussehen des Spiels kann leicht verändert werden. Sowohl Wege als auch Gebäude lassen sich einfach umbauen, und wer es größer mag, nimmt einfach Steine aus dem eigenen Vorrat dazu. Außerdem liegen mit der Anleitung bereits vier verschiedene Spielvarianten vor, die für Abwechslung sorgen. Zudem sind der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Am besten ist City Alarm zu Zweit spielbar, denn dann ist ein Spieler für die Diebe und einer für die Polizisten zuständig. Zu Dritt oder zu Viert müssen Teams gebildet werden, die dann gegeneinander spielen. Je nach Mentalität kann es da schon zu Reibereien kommen.

 

Ich danke rabach kommunikation und LEGO für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Spiel: City Alarm
Verlag: LEGO
Anzahl: 2-4 Spieler
Alter: ab 6 Jahre
Dauer: ca. 10-20 Minuten
Jahr: 2012
Preis: ca. 19,90 Euro (Stand 04.07.2012)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok