Talisman

…oder die ausgefallene Nachtschicht. Was tut der Spieler, wenn er nicht aus dem Trott einer Nachtschichtwoche kommen will? Richtig, er lädt sich Leute zum Spielen ein. Genau daran haben wir uns gestern auch gehalten. Und was spielt man dann? Natürlich ein Spiel, dessen Spielzeit einen “normalen” Spieleabend vielleicht übersteigen könnte.

 

Da Talisman unser neueste Errungenschaft in Sachen Rollenbrettspiel ist, war die Auswahl natürlich einfach. Zu Zweit hatten wir uns bereits vor ein paar Tagen in das Königreich Talisman gewagt und versucht, die Krone der Herrschaft in unseren Besitz zu bringen und dadurch Herrscher über das Königreich zu werden.
 
Talisman
 
Obwohl, zu zweit ist nicht wirklich wahr, denn Stefan und ich saßen zwar gemeinsam am Spieltisch, doch im Königreich Talisman war jeder für sich unterwegs. Gestern nun hatten wir die Möglichkeit, dieses interessante Rollenbrettspiel zu dritt zu spielen. Unsere Mitspielerin hatte bisher keinen Kontakt zu derartigen Spielen, also hieß es erst einmal grundsätzliches weiterzugeben. Dass man in die Rolle eines Helden schlüpft, dieser gewisse Fähigkeiten hat, die man geschickt einsetzen sollte, dass man im Laufe seines Abenteuers Kämpfe zu bestehen hat, vielleicht sogar Schätze findet. Kurz, dass der Charakter sich weiterentwickelt. Auch die Ausrüstung sollte mit Bedacht gewählt werden. Irgendwann hat auch Stefan, der ja im Rollenspielgenre zuhause ist, begriffen, dass “Der Kampf wird durch einen W6 entschieden” besser durch “Du würfelst für deinen Helden, und ein Mitspieler würfelt für das Monster” ersetzt werden sollte.

Schnell waren dann die Helden, Magier, Zauberin und Barde, als Charakterkarte ausgewählt. Jetzt galt es die passenden Figuren heraus zu suchen, was aber recht einfach war, da sich die Kunstofffiguren wirklich gut unterscheiden und genau wie ihr Abbild auf der Charakterkarte aussehen. Lebenspunktmarker, Gold und Schicksalsmarker wurden verteilt, die diversen Kartenstapel bereitgelegt, dann konnte das Abenteuer beginnen.

Viel zu schnell war die Krone der Herrschaft dann mein (bereits das zweite Mal; muß ich mir jetzt Gedanken machen?). Ein Blick auf die Uhr zeigt aber, dass es so schnell dann auch nicht war. Talisman ist mit 90 Minuten Spielzeit angegeben, diese Spielzeit haben wir aber locker überschritten. Zum einen mußten wir das Spiel ja erst einmal erklären, dann aufbauen… und dann mußte unser Hund auch noch Gassi. Es hat aber allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht, obwohl (oder weil?) wir einen gefallenen Helden hatten. Sowohl Anfälle von Schadenfreude als auch kurze Frustausbrüche waren zu finden.

Wir haben ja bisher erst zweimal Talisman gespielt, aber es hat sich schon gezeigt, dass es mit mehr Mitspielern eher zu “Konflikten” unter den Helden kommt. Ich freue mich schon auf ein Spiel in Vollbesetzung.

Nach einigen Runden Kampf der Magier war der offizielle Teil des Spieleabends beendet, aber die Nacht noch lange nicht vorbei. Zu zweit folgten dann noch Thurn und Taxis und  Hoppladi Hopplada!, anschließend, es war wohl so gegen 2:00 Uhr, habe ich dann den Versuch die Nacht durchzuspielen abgebrochen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok