12. Inoffizieller Königshardter Spieleabend

 

Königshardter Spieleabend

 

Und auch dieser schöne Abend ist wieder vorbei. Diesmal waren wir zu viert, also hatten wir die größtmögliche Auswahl (in Bezug auf die Spiele, die wir besitzen).

Snow Tails, 2-5 Spieler, ab 10, ca 45 minIn Anbetracht der Aussentemperaturen entschieden wir uns ganz spontan  für Snow Tails  von Asmodee. Da es für die beiden Anderen der erste Kontakt zu Snow Tails war, wählten wir Das Hobbitfrühstück, in unseren Augen eine mittelschwere Strecke mit zwei Kehren und einer Schneeverwehung. Die Spielregeln waren schnell erklärt und begriffen, dann ging es auch schon los. Geschwindigkeit war schnell aufgenommen, die erste Kurve mit ihrer Geschwindigkeitsbegrenzung kam viel zu früh, so daß die erste Dellenkarte bereits jetzt ins Spiel kam. Die häufigste Frage im Spiel war: Welcher Hund muß stärker sein, wenn ich diese Kurve fahren will? (Der Drift ist eine diagonale Vorwärtsbewegung, bei der sich der Schlitten in Richtung des stärker ziehenden Hundes bewegt, d.h. Rechtskurve: der rechte Hund muß stärker sein, Linkskurve: der linke Hund muß stärker sein) Gewonnene Erkenntnisse sind: Ein gegnerischer Schlitten lässt sich gut zum Bremsen nutzen und Auch mit 4 Dellenkarten kann man noch als Sieger auf dem Podest stehen. Snow Tails ist bei unseren Mitspielern sehr gut angekommen, vor allem die Vorstellung des Schlittens mit den 4 Dellenkarten sorgte für viel Gelächter. 

Dominion,  2-4 Spieler, ab 8, ca 60minUnsere Mitspielerin hatte Dominion, das erst kürzlich zum Spiel des Jahres 2009 ernannt wurde, aus dem Hans im Glück Verlag mitgebracht. Wir anderen hatten wohl schon oft von diesem Kartenspiel gehört, auf der Spiel´08 in Essen hatten Stefan und ich es auch bereits gesehen, aber zum Spielen war bisher nie die Möglichkeit. Natürlich nutzen wir jetzt die Gelegenheit dies nachzuholen. Um den Einstieg einfach zu halten, richteten wir uns nach der Empfehlung mit den Königreichkarten Keller, Burggraben, Dorf, Werkstatt, Holzfäller, Schmiede, Umbau, Miliz, Markt und Mine zu beginnen. Nach der ersten Runde waren auch die letzten Regelunklarheiten beseitigt. Bei Dominion spielt jeder Spieler mit seinem eigenen Kartensatz, abhängig von den Karten in der Hand wird agiert. Vorgeschriebene Reihenfolge hierbei ist: Aktion, Kauf, Aufräumen. Kauft ein Spieler etwas, so hat er das Geld nur für diese Runde verloren, es bleibt in seinem Kartenstapel. Auch Dominion hat uns gut gefallen, allerdings führte unsere gewählte Kartenzusammensetzung dazu, dass meist nur vor sich hingespielt wurde, da es nur mit der Miliz (jeder darf nur 3 Karten auf der Hand behalten, mögliche Abwehr: Zeigen des Burggrabens) möglich war, Einfluß auf die Mitspieler zu nehmen.

Wer sich näher für eins der beiden Spiele interessiert, kann die genauen Spielregeln auf den jeweiligen Verlagsseiten nachlesen.

Die Termine für die nächsten Spieleabende stehen auch schon fest: 04.08.2009 und 27.08.2009. Anmeldungen wie immer im U-N-F-U-G Forum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok