Ghooost!

Ghooost01Bei dem Spiel Ghooost! von Richard Garfield handelt es sich um ein kurzweiliges Kartenspiel aus dem Hause iello. Die deutsche Ausgabe von Ghooost! ist beim Heidelberger Spieleverlag erschienen. Auf dem Cover prangt unter anderem nicht nur der Spieltitel, sondern wir sehen auch einige Figuren abgebildet, die wir später auf den Spielkarten wiederfinden werden. Die Spielverpackung ist kein herkömmlicher Pappkarton bei dem man den Deckel anheben muss um an den Inhalt zu gelangen. Vielmehr wird eine seitliche Lasche mit einem magnetischen Verschluss gehalten. Überwindet man den Magneten, so kann man den kompletten Deckel umlegen und hat Zugriff auf die Spielkarten, zeitgleich fungiert der aufgeklappte Deckel aber auch als Ablagefläche für ausgespielte Karten. Die Innenseite des Deckels zeigt eine zum Spiel passende Friedhofslandschaft mit spukenden Geistern.

Ghooost02Der Blick auf die Rückseite der Verpackung zeigt die zuvor beschriebene aufgeklappte Spielschachtel und einige der Spielkarten. Der Einleitungstext auf der Rückseite verspricht "ein lustiges und gespenstiges Kartenspiel", weiter heißt es dann noch: "Jeder Spieler ist der stolze Besitzer eines Spukhauses und muss bis zum Morgengrauen alle Gespenster daraus vertreiben." Hiermit ist die eigentliche Handlung des Spiels schon grob umrissen. Selbstverständlich dürfen auch nicht die technischen Daten (2-6 Spieler, ab 8 Jahre, ca. 15 Minuten) auf der Verpackung fehlen.

Material und Spielregel
Ghooost03Das Spielmaterial zu Ghooost! besteht aus 65 Spielkarten (62 Gespenster- und 3 Übersichtskarten) im Format 6 x 11,2 cm sowie 9 runden Buh-Markern aus Pappe und einer Spielregel. Die Spielregel ist ein kleines Heftchen von 8 Seiten Umfang und beinhaltet unter anderem die Punkte Ziel des Spiels, Aufbau, Spielablauf und Ende des Spiels.

Spielziel
Jeder Spieler versucht sowohl seine Handkarten, als auch die Karten aus seinem Spukhaus, einem persönlichen Nachziehstapel, loszuwerden. Wer als Letzter übrig bleibt hat das Spiel verloren. Wird über mehrere Runden gespielt erhalten die siegreichen Spieler eines Durchgangs Punkte hierfür.

Ghooost07 Ghooost06 Ghooost04

Spielvorbereitung
Ghooost09Die Spielvorbereitungen zu Ghooost! sind schnell erledigt. Die leere Spielschachtel wird mittig platziert und bildet die drei Orte Friedhof, Gruft und Exil. Alle Karten werden gemischt, jeder Spieler erhält hiervon nun 4 Handkarten. Des Weiteren wird vor jedem Spieler ein verdeckter Stapel platziert, sein Spukhaus, die Anzahl der Karten richtetet sich nach der Anzahl der Spieler. Als Letztes kommen die verbleibenden Karten verdeckt in die Schachtel in das Fach, das die Gruft darstellt. 

Spielablauf
Eine Partie Ghooost! unterteilt sich in zwei Spielphasen Vor Mitternacht und Nach Mitternacht. In der ersten Phase, also Vor Mitternacht versuchen die Spieler eine gute Kartenhand aufzubauen, in dieser Phase des Spiels sind die Karten im eigenen Spukhaus tabu und dürfen nicht gespielt werden. Erst nachdem die Gruft, also der Nachziehstapel, leer ist, schlägt es Mitternacht und die Phase Nach Mitternacht beginnt. Jetzt, in der zweiten Phase, können, nach dem man seine Handkarten ausgespielt hat, auch die Karten aus dem eigenen Haus gespielt werden. Gespensterkarten lassen sich in Kombination, 2 oder mehr identische Karten, ausspielen, außerdem gibt es noch spezielle Gespenster. Die Karten der speziellen Gespenster sind durch einen farbigen Hintergrund hervorgehoben und folgen den besonderen Regeln. Gelingt es einem Spieler neben seinen Handkarten auch alle Karten aus seinem Haus auszuspielen, hat dieser Spieler gewonnen; die anderen Spieler spielen jedoch noch solange weiter, bis nur noch ein Spieler übrig bleibt. Wird über mehrere Runden gespielt, so erhält dieser Spieler einen Buh-Marker, die Gewinner erhalten für diese Runde Siegpunkte. Sobald ein Spieler seinen zweiten Buh-Marker erhält, endet das komplette Spiel, der Spieler, der nun die meisten Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

Ghooost10 Ghooost11 Ghooost05

Fazit
Ghooost! ist im Grund ein einfach Spiel, aber irgendwie habe ich mir bei der ersten Lektüre der Regeln schwer getan. Statt die gewohnten Begriffe wie Nachzieh- oder Ablagestapel zu verwenden war nun von Gruft, Friedhof und Exil die Rede. Nach dem anfänglichen Stirnrunzeln und den ersten Partien hat sich diese Verwirrung aber schlagartig gelegt. Die genauen Begriffe sind auch nicht mehr so wichtig, wenn sich jeder die Spielregeln angeeignet hat. Im Nachhinein beim erneuten Lesen der Regeln kann ich meine Probleme auch nicht mehr nachvollziehen.

Ghooost! bringt sehr schönes Spielmaterial mit sich, die Karten haben eine angenehme Größe und machen auch einen recht robusten Eindruck, meine Spielrunden konnten die Karten nicht kleinkriegen. Den Clou mit der Schachtel mit Magnetverschluss habe ich bei Ghooost! nun schon zum zweiten Mal gesehen, auch Robin von Flatlined Games verfügt über diesen Mechanismus. Das man mit dieser Technik auch gleich den schön gestalteten Innenteil mitbenutzen kann finde ich äußerst positiv.

In meinen Augen ist Ghooost! ein schönes Mau Mau, dass ich sicher noch oft spielen werde. Entweder über mehrere Runden mit der Familie oder als Absacker eines Spieleabends, dann aber wohl nur eine Runde.

 

Ich danke dem Heidelberger Spieleverlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Ghooost!
Autor: Richard Garfield
Illustrator: Dimitri Chappuis
Verlag: Heidelberger Spieleverlag
Anzahl: 2-6 Spieler
Alter: ab 8 Jahre
Dauer: ca. 15 Minuten
Jahr: 2014
Preis: 14,95 Euro (UVP Heidelberger, Stand 19.05.2015)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok