Hol´s der Geier!

Hol´s der Geier, 2-5 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 20 MinutenHol´s der Geier!, so heißt das bei Amigo Spiele letztes Jahr (2011) erschienene Kartenspiel. Hierbei handelt es sich um die Neuauflage eines bereits 1988 von Ravensburger veröffentlichten Kartenspiels, das im gleichen Jahr auch auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres kam.

Das Cover der kleinen Spieleschachtel wird von einem Geier dominiert, der versucht sich auf den Überresten eines Baumes zu halten, während eine von zwei kleinen Mäusen den Stamm mit ihrem Fuß bearbeitet.

Die RückseiteSchachtelrückseite der kleinen Spielschachtel vermittelt einen ersten Eindruck über den Inhalt der Spielschachtel und das Spielgeschehen. Die richtige Karte in einem guten Moment bringt wertvolle Mäusekarten ein.Und je mehr Mäuse ihr im Laufe des Spiels sammelt, umso besser lese ich dort. Außerdem sind einige Spielkarten abgebildet. Zusätzlich gibt es eine kleine Inhaltsangabe. Eine kleine Grafik gibt an, dass es sich bei Hol´s der Geier eher um ein ruhiges Familienspiel als um ein turbulentes Expertenspiel handelt und sich Glück und Strategie die Waage halten. Natürlich fehlen auch die technischen Daten (2-5 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 20 Minuten) nicht.

Material und Spielregel
SpielmaterialIn der Schachtel befinden sich 90 Spielkarten, die in Spielerkarten, Mäusekarten und Geierkarten unterschieden werden. Die 75 Spielerkarten werden aus jeweils 15 Karten mit Werten von 1 bis 15 in den Spielerfarben Blau, Gelb, Rot, Grün und Violett auf der Vorderseite und 2 Mäusen auf der Rückseite gebildet. Die übrigen Karten haben einen Geier auf der Rückseite. Hierzu zählen sowohl die 10 Mäusekarten mit positiven Werten von 1 bis 10 als auch die 5 Geierkarten mit negativen Werten von -1 bis -5. Alle Karten haben die übliche Größe, eine leicht geriffelte Oberfläche und sind in der bei Amigo Spiele üblichen Kartenqualität.

Die beliegende Spielregel ist verständlich geschrieben und weist die üblichen Abschnitte Inhalt, Spielidee und Spielziel, Spielvorbereitung, Spielablauf und Spielende auf. Viele kleine Grafiken zur Erläuterung sind ebenfalls vorhanden, diese werden zusätzlich durch farblich hervorgehobenen Text erläutert.

Spielerkarten, pro Spieler ein Satz mit Werten von 1 bis 15Geierkarten: Negative WerteMäusekarten: Positive Werte

Spielziel
Der Spieler, der nach 15 Runden, wenn alle Spielerkarten ausgespielt wurden, die meisten Punkte erhalten hat, gewinnt das Spiel.

Spielvorbereitung
Die Mäuse- und Geierkarten werden zusammen gemischt und als verdeckter Stapel bereit gelegt. Dies sind die Punktekarten. Jeder Spieler nimmt nun noch alle Karten seiner Farbe auf die Hand.

Spielablauf
mögliche Spielsituation (3 Spieler)Gespielt wird über 15 Runden. Zunächst wird die oberste Karte des Mäuse-Geier-Stapels aufgedeckt. Im Folgenden legt jeder Spieler eine seiner Handkarten zunächst verdeckt aus. Wenn alle Spieler eine Karte ausgespielt haben, werden diese Karten gleichzeitig umgedreht. Im Anschluss daran geht es ans Verteilen der Punktekarte.

Die unterschiedlichen KartenartenJe nachdem, ob es sich um eine Mäusekarte oder eine Geierkarte handelt, wird nach unterschiedlichen Regeln verteilt. Bei einer Mäusekarte bekommt derjenige diese Karte, der die Spielerkarte mit dem höchsten Wert ausgespielt hat. Eine Geierkarte erhält derjenige Spieler mit der niedrigsten ausgespielten Karte. Bei einem Gleichstand dagegen werden diese Spieler nicht berücksichtigt, die Karte erhält dann der Spieler mit der zweithöchsten bzw. zweitniedrigsten Karte. Gibt es nur Gleichstände, so bleibt diese Karte einfach liegen. In der folgenden Runde wird dann um zwei Karten gespielt, deren Werte sich addieren.

Von den Spielern ausgespielte Karten werden immer so auf den eigenen Ablagestapel gelegt, dass stets nur die oberste Karte sichtbar ist.

Sobald die Spieler ihre letzte Karte für die letzte Punktekarte ausgespielt haben und die Verteilung abgehandelt wurde, endet das Spiel. Nun addiert jeder Spieler die Werte seiner erhaltenen Punktekarten. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Fazit
Die Karten sind in einer vernünftigen Qualität. Die Zahlen auf den Karten sind ziemlich groß; auf den Spielerkarten befinden sich Zahlen in allen Ecken, so dass die Karten sowohl von Links- als auch von Rechtshändern gut gehalten bzw. gelesen werden können. Die kleinen Mäuse auf den Karten sind zusätzlich ein besonderer Hingucker.

Die Spielregeln sind einfach und die Spielzeit kurz, außerdem gibt es keine Wartezeiten, da immer alle aktiv sind. Glück ist der dominierende Faktor, wer sich die zuvor ausgespielten Karten seiner Mitspieler gut merken kann, ist im Vorteil, denn ganz ohne Taktik kommt auch Hol´s der Geier nicht aus. Wer seine Mitspieler gut einschätzen kann hat einen weiteren Vorteil.

Für Familien oder zur Entspannung für die Spielrunde ist Hol´s der Geier eine gute Wahl. Und auf Grund des Preises auch ein ideales Mitbringsel.

Vielen Dank an Amigo Spiele für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Spiel: Hol´s der Geier!
Autor: Alex Randolph
Illustration: Björn Pertoft
Verlag: Amigo Spiele
Anzahl: 2-5 Spieler
Alter: ab 8 Jahren
Dauer: ca. 20 Minuten
Jahr: 2011
Preis: ca. 6,90 Euro (Stand 02.01.2012)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok