Smash Up

SmashUp01

Das Cover des Kartenspiels Smash Up gibt schon einiges her und regt die Phantasie an. Eine bunte Mischung aus Roboter, Ninja, Zombie, Pirat, Magierin und Alien zieren das Cover, allen Figuren gleich ist ein entschlossener Gesichtsausdruck. Smash Up, zu deutsch kaputtschlagen, bezeichnet sich selbst als Deckmixspiel, erschienen ist das Spiel von Paul Peterson im englischen Original bei Alderac Entertainment Group (AEG), die deutsche Version wurde 2012 von Pegasus Spiele veröffentlicht.

SmashUp02

Was vereint Piraten, Ninjas, Roboter, Zombies, Aliens, Zauberer und einige andere Typen? Sie wollen alle die vollständige Kontrolle der Welt übernehmen! Aber alleine schaffen sie es nicht – also vereinen sie sich in Teams. Mit diesen Sätzen wird auf das Thema von Smash Up auf der Rückseite der Spielschachtel eingeschworen. Neben einer kurzen Einführung ins Spiel zeigt die Rückseite auch noch vier Spielkarten, so kann man sich einen ersten Eindruck vom Spielmaterial verschaffen. Die technischen Daten (2-4 Spieler, ca. 45 Minuten, ab 12 Jahren) zu Smash Up lassen sich ebenfalls auf der Rückseite finden.

Material und Spielregel
SmashUp03Das Spielmaterial zu Smash Up besteht aus 176 Spielkarten, welche sich auf die acht im Spiel vorkommenden Fraktionen (Aliens, Dinosaurier, Gauner, Ninjas, Piraten, Roboter, Zauberer, Zombies) zu je 20 Karten und 16 Basiskarten aufteilen. Des Weiteren ist eine Spielanleitung in Deutsch enthalten. Die Spielkarten sind alle im normalen Kartenformat und von guter Qualität. Die Spielwerte und Texte auf den Karten sind übersichtlich angeordnet und meist gut ablesbar. Die Illustrationen der Fraktionen sind sehr stimmig und teilweise auch humoristisch.

Die Spielanleitung im Schachtelformat umfasst 16 Seiten, die Schrift ist gut zu lesen und die Regeln wurden meist verständlich formuliert. Die wichtigsten Regelabschnitte lauten Spielziel, Spielvorbereitung, So läuft ein Spielzug ab und Die große Wertung.

Spielziel
Das Ziel des Spiels ist die vollständige Kontrolle der Welt, oder anders ausgedrückt, wer als erster Spieler 15 Siegpunkte zusammen hat gewinnt Smash Up. Siegpunkte gibt es für die Zerstörung von Basen, je nach Basis und Platzierung bei der Zerstörung gibt es unterschiedlich viele Siegpunkte.

Spielvorbereitung
SmashUp08Die Spielvorbereitungen zu Smash Up sind schnell getan. Jeder Spieler wählt zwei Fraktionen aus und mischt dann beide Decks zusammen. Jeder Spieler legt seinen Deckstapel verdeckt vor sich ab, nun werden noch die Basiskarten gemischt und ebenfalls verdeckt bereit gelegt. Es wird nun eine Basiskarte mehr aufgedeckt, als Spieler am Spiel teilnehmen. Anschließend zieht jeder Spieler noch fünf Karten von seinem Deck und dann kann es auch schon losgehen.

Spielablauf
Jeder Spieler handelt bei Smash Up seinen kompletten Spielzug ab, danach ist in Spielreihenfolge der nächste Spieler an der Reihe. Ein Spielzug lässt sich in fünf Schritte unterteilen. Hat man zu Beginn des Spielzuges Karten ausliegen, welche laut Kartentext zu Beginn ausgeführt werden, so werden diese jetzt abgehandelt. Im zweiten Schritt werden Karten aus der Hand gespielt. SmashUp05Dies kann eine Kreatur, eine Aktion, oder eine Kreatur und eine Aktion sein. Die Reihenfolge in der man die Karten ausspielt obliegt allein dem Spieler. Kreaturen werden stets an die offen ausliegenden Basen angelegt, während Aktionen direkt abgehandelt werden und danach auf den Ablagestapel kommen. Nun wird geprüft, ob eine Basis zerstört wurde und es somit zu einer Wertung kommt. Alle Spieler mit Kreaturen an einer Basis nehmen an einer Wertung teil. Jetzt wird auch überprüft, ob ein Spieler 15 oder mehr Siegpunkte hat, ist dies der Fall endet das Spiel. Ansonsten zieht der aktive Spieler zwei Karten nach und führt im Anschluss noch Karten aus, welche sich auf das Ende eines Zuges beziehen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe und beginnt mit seinem ersten Schritt.  

 SmashUp04 SmashUp07 SmashUp06   

Fazit
Das Spielmaterial ist von guter Qualität und die Illustrationen wissen zu gefallen. Positiv ist ebenfalls, dass die Spielkarten nicht mit Symbolen und Texten überfrachtet sind. Lediglich der Kartentext auf den Basiskarten ist von weiter entfernt nicht gut zu lesen, da weiße Schrift auf einem meist unruhigen Hintergrund nicht gut zu erkennen ist. Aber es spricht auch nichts dagegen sich kurz die Basiskarte zu nehmen und den Text nachzulesen, zumal die Karten offen ausliegen.

Die Spielregeln sind gut strukturiert und nach der ersten Partie Smash Up hat man diese verinnerlicht. Smash Up lebt von der skurrilen Kombination der Fraktionen, ob Zombie-Aliens, Dinosaurier-Gauner oder Piraten-Roboter, es ist immer wieder spannend und unterhaltsam wie die unterschiedlichen Fraktionen kombiniert werden können. Dank dieses Mechanismus ist auch für Abwechslung gesorgt. Smash Up funktioniert in jeder Besetzung gut und es wird auch ausdrücklich in der Spielanleitung darauf hingewiesen, dass sich mehrere Basisspiele miteinander kombinieren lassen, so dass mehrere Spieler zum Beispiel Zugriff auf die Aliens haben.

Ein gewisser Ärgerfaktor ist bei Smash Up ebenfalls gegeben und so wird Smash Up durchaus häufiger bei mir auf dem Spieltisch landen.

 

Ich danke Pegasus Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Smah Up
Autor: Paul Peterson
Verlag: Pegasus Spiele
Anzahl: 2-4 Spieler
Alter: ab 12 Jahre
Dauer: ca. 45 Minuten
Jahr: 2012
Preis:
ca. 13 Euro (Stand 01.09.2013)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok